RCS: Rich Communications Service einfach erklärt - CHIP

RCS – der Nachfolger der SMS – steht seit 2012 bereit, wird aber trotzdem kaum genutzt. Dank eines Vorstoßes von Google könnte sich das bald ändern. Gegenüber Messengern jeglicher Couleur bietet der RCS-Standard entscheidende Vorteile, etwa die Interoperabilität: Nutzerinnen und Nutzer können unabhängig von der genutzten RCS-Apps hinweg miteinander kommunizieren. Zudem verbleiben die Kontakte auf den Geräten und werden nicht zum Abgleich Karriere bei RCS. Ganz gleich, ob Azubi, Berufseinsteiger oder erfahrene Fachkraft – wir heißen Sie mit offenen Armen willkommen und bieten Ihnen vielfältige Aufgaben, bei denen Sie Ihre Talente auf ganzer Linie ausspielen können. Freuen Sie sich auf umfassende Weiterbildungsangebote, attraktive Prämien und zahlreiche weitere Benefits RCS muss meist akti­viert werden. Gewiss­heit gibt es erst, wenn man versucht, RCS in der Google-Messages-App zu akti­vieren. Das funk­tio­niert in den Einstel­lungen, wenn man auf "Chat­funk­tionen akti­vieren" geht. Es kann aber auch sein, dass man schon beim Öffnen der Messages-App mit dem Hinweis begrüßt wird, dass RCS aktiv ist. Google Messages: RCS soll es endlich richten Google versucht wieder mal einen seiner Messenger-Dienste durchzusetzen. RCS als SMS-Nachfolger ist nun weltweit verfügbar.

[index] [931] [9762] [7701] [14626] [7055] [3429] [5326] [3292] [9328] [1917]

#

test2